Gebackenes | Winter

Soul-Food: Kartoffel-Kürbis-Gratin

8. November 2016

Heute kommen wir zu meinem vorerst letzten Experiment aus der Kürbisküche. Kartoffel-Kürbis-Gratin. Ich liebe Kartoffeln. Und Schinkenwürfel. Der ein oder andere wird es in meinen Rezepten bemerkt haben. 😀 Natürlich geht auch dieses Rezept wieder als vegetarische Variante ohne Schinkenwürfel. Mir würden sie fehlen … *seufz*

Letzte Tage habe ich im Supermarkt junge rote und gelbe Kartoffeln gesehen und musste sie sofort haben. Ich wusste, wir sind für einander bestimmt. Das Herzblatt liebt Gratin. Gerne mit schöner Käsekruste. Das passt gut. Heute sollte also ein kulinarischer Verwöhntag für uns werden. Ein heißes Gratin aus bunten Kartoffeln und in meiner Hälfte noch mit Möhrchen und Kürbis.

dsc04091

Kartoffel-Kürbis-Gratin für 2 Personen 

ca. 500 g frische, junge Kartoffeln (gerne rot und gelb)
1 mittelgroße Möhre
1 mittelgroße Zwiebel
3 EL Kürbispüree
1 Becher Sahne
1 Ei
1 Zehe Knoblauch
1 TL Thymian (ich habe frischen genommen)
1 TL Rosmarin (auch hier habe ich frischen genommen)
200 g geriebenen Käse
75 g Schinkenwürfel
etwas Olivenöl
Salz, Pfeffer, bei Bedarf Chili

So geht’s:

Den Backofen auf 170 °C vorheizen. 100 g Käse in einer Schüssel beiseite stellen. Die Kartoffeln putzen, aber nicht schälen. Das wäre bei den roten einfach zu schade. Deshalb unbedingt auf frische und junge Ware achten. Sonst ist die Schale zu dick und nicht wirklich genießbar. Die Kartoffeln in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Möhre schälen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel würfeln. Alle Scheiben und Würfel in eine Schüssel geben und mit etwas Olivenöl vermengen. Da wir es gern scharf mögen, habe ich Chiliöl genommen. Gute Wahl 😉 Dann die restlichen Zutaten (bis auf den an der Seite stehenden Käse) hinzufügen,  gut vermischen und würzen.

Eine kleine Auflaufform einfetten und die Mischung hinzugeben. Das Ganze für gut 40 Minuten backen. Nach dieser Zeit den restlichen Käse über den Auflauf geben und noch mal für 20 Minuten backen. Anschließend sollte er eine schöne, goldbraune Käsekruste haben.

Wir sind uns sicher, das gab es nicht zum letzten Mal. Wie am Anfang schon angedeutet, habe ich zwei Hälften gemacht. Die eine nur mit Kartoffeln, die andere mit Möhre und Kürbis. Beides hat uns sehr gut geschmeckt und so wissen wir, für die kürbisfreie Zeit haben wir einen leckeren Auflauf, der mit wenigen Zutaten auskommt und trotzdem herzerwärmend lecker ist. 🙂

Ihr wollt noch mehr Kürbis? Dann probiert doch die Kürbis-Knusperstangen oder die Kürbissuppe

Kartoffeln sind einfach mein Soul-Food. Was esst ihr, wenn ihr euch verwöhnen wollt? Ich bin da ja sehr bodenständig. Und ihr?

Und wie immer wandert mein Beitrag zu HOTDienstagsdinge und Creadienstag

Kartoffel-Kürbis-Gratin

Soul-Food! Kartoffeln, Kürbis und Speck mit Käse überbacken. Was gibt's Besseres?
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Gericht: Auflauf, Hauptgericht
Keyword: Auflauf, Kartoffeln, Kürbis
Portionen: 2

Zutaten

  • 500 g Junge, frische Kartoffeln
  • 1 St mittelgroße Möhre
  • 1 St mittelgroße Zwiebel
  • 1 Tasse Kürbispürree
  • 200 ml Sahne
  • 1 St Ei
  • 1 St Knoblauchzehe
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Rosmarin
  • 200 g geriebener Käse
  • 75 g Schinkenwürfel
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Chili zum Würzen

Anleitungen

  • Den Backofen auf 170 °C vorheizen
  • 100 g Käse in einer Schüssel beiseite stellen
  • Die Kartoffeln putzen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden
  • Die Möhre schälen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden
  • Die Zwiebel würfeln
  • Alle Scheiben und Würfel in eine Schüssel geben und mit dem Olivenöl
    vermengen
  • Die restlichen Zutaten hinzufügen, gut vermischen und würzen
  • Eine kleine Auflaufform einfetten und die Mischung hinzugeben

40 Min bei 180 °C auf mittlerer Schiene backen

  • Nach dieser Zeit den restlichen Käse über den Auflauf geben

noch mal 20 Min bei 180 °C auf mittlerer Schiene backen

    Wenn du mich magst, dann klick mich!

    Only registered users can comment.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.