Fluffige Joghurt-Brötchen
Gebackenes | Sommer

Fluffige Joghurt-Brötchen (für Burger?)

3. Mai 2016

Kennt ihr das Gefühl, viel zu viel vor zu haben, zu nichts zu kommen und dann irgendwann total platt ins Bett zu fallen? So geht es mir momentan. Darum habt ihr schon länger nichts mehr von mir gehört. Da auch mein Herzblatt momentan schwer im (Lern-)stress ist, habe ich ihm für den 1. Mai eine Art Grill-Ersatz versprochen. So hatte ich endlich mal wieder die Gelegenheit, meinen Backofen anzuwerfen und Fluffige Joghurt-Brötchen zu backen.

Burger sollten es werden. Mit selbstgemachten Buns. Also habe ich morgens einen super einfachen Hefeteig vorbereitet. Ihr braucht:

Fluffige Joghurt-Brötchen:

250 gr Mehl (ich nehme Typ 405)
150 g Joghurt
ca 50 ml Wasser
1 Pkt Trockenhefe
1 Prise Salz
2 EL Olivenöl

Mit den Knethaken des Handmixers einfach alles erst mal ohne das Wasser zusammenrühren. Wenn es langsam ein Teig zu werden scheint, dann langsam so viel Wasser hinzufügen, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Das kann gut und gern mal ein paar Minuten dauern. Ich nehme den Teig anschließend gern aus der Schüssel und knete per Hand noch mal nach. Formt eine Kugel, legt sie in eine saubere Schüssel und lasst den Teig für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen.

Nach der Gehzeit könnt ihr den Teig wieder aus der Schüssel nehmen und noch einmal locker durchkneten. Dann ist er auch schon soweit fertig, dass ihr kleine Brötchen formen könnt. Ich habe dazu den Teig zwei mal halbiert, so dass ich vier etwa gleich große Brötchen bekommen habe. Die habe ich auf ein Backblech gesetzt und den Backofen auf 180 Grad eingestellt. Ca. 15 Minuten sollten die Brötchen noch auf dem Backblech ruhen. Eine gute Zeit, um den Ofen auf Temperatur zu kriegen 😉

Anschließend für 15-20 Minuten in den Ofen auf die mittlere Schiene. Uns reichen 15 Minuten. Mir mögen die Brötchen gern hell und sehr fluffig. Bitte entscheidet selbst, wann sie euch gut genug sind.

Meine sahen nach der Backzeit (und nach dem Aufschneiden) so aus.  Durch den Joghurt sind sie super fluffig und ideal, um Bratensaft, Ketchup und sonstige Burger-Flüssigkeiten aufzunehmen 🙂

Vielleicht gefällt euch die Idee? Dazu hier noch ein oder zwei Anregungen:

Auf meinem Burger waren außer dem Patty (das man unter dem ganzen anderen Kram gar nicht mehr sehen kann) noch angebratene braune Champignons,Mozzarella, rote Zwiebeln, 2 x Ketchup, Gurke, Tomate und Salatblätter. Ein Traum…

Natürlich sind die Brötchen auch für ein Frühstück super geeignet. Dann würde ich sie aber tatsächlich eher 20 Minuten im Ofen lassen. Irgenwie müssen sie da etwas knuspriger sein 🙂

Verlinkt zu CreadienstagDienstagsdinge und HOT
Wenn du mich magst, dann klick mich!

Only registered users can comment.

  1. Mh, sieht lecker aus und am Wochenende stehen schon die nächsten Grillpartys an. Hab schon richtig Lust loszubacken.
    Dein Rezept ist für 4 Brötchen gedacht?
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.