Gereistes | Sonstiges

Die 10 schönsten Reiseziele in Europa – Blogparade

5. Oktober 2019

Hallo zusammen,

da bin ich schon wieder. Viel schneller als erwartet, oder? Janine und Stefan von gepackt und los haben zur Blogparade über die 10 schönsten Reiseziele in Europa eingeladen. Für mich die perfekte Gelegenheit, meine letzten Reisen noch einmal Revue passieren zu lassen. Ich war beim Bilder auswählen überrascht, wie oft ich z. B. schon in Deutschland unterwegs war und wie schön es ist. Kommt mit auf einen Kurztrip durch Europa!


1. Berlin, Deutschland

In Berlin war ich nun schon mehrere Male und finde es dennoch immer wieder faszinierend. Die Stadt ist nicht nur quirlig und bunt, sondern doch auch traditionell. Es gibt Strand, Wald, Nachtleben, Shopping, unendlich viele Restaurants verschiedenster Art, Geschichte und Moderne.  Ich glaube, in Berlin gibt es nichts, was es nicht gibt. Ich werde wohl auch immer wieder hinfahren.

Das Bild zeigt das Rote Rathaus in Berlin Mitte.

1 Rotes Rathaus Berlin


2. Cornwall, Südengland

Südengland war meine erste Reise ganz alleine und eine wundervolle Erfahrung. Seit dem bin ich überzeugte Single-Reisende, genieße aber Reisen mit Begleitung immer noch genauso sehr. Das Wetter war eher mäßig und hatte dadurch weniger Rosamunde-Pilcher-Stimmung als befürchtet erwartet. Trotzdem kann ich Südengland nur jedem empfehlen, der Natur genießen möchte. 

Das Bild ist am Lizard Point, dem südlichsten Punkt Englands entstanden. Wer noch mehr über meine Reise durch England lesen möchte, wird HIER fündig.

P1010399_01


3. Island

Für nur zwei Tage war ich auf Island. Ich habe Reykjavik erkundet und eine geführte Tour über den Golden Circle gemacht. Dabei habe ich auf jeden Fall Lust auf mehr bekommen und die nächste Reise nach Island ist bereits in Planung. Wer mehr über meine Tage auf Island erfahren möchte, kann HIER die ganze Geschichte lesen.

Das Bild zeigt den aktiven Geysir Strokkur, den wir auf der Golden Circle Tour besucht haben.

Strokkur Island


4. Kopenhagen, Dänemark

Kopenhagen ist super süß. Ich habe mich direkt heimisch gefühlt und die Dänen als ganz entspanntes und zufriedenes Volk erlebt. Kopenhagen bietet sehr viele Sehenswürdigkeiten, die man so gut wie alle zu Fuß erreichen kann. Außerdem tausende Restaurants, Bars und Cafés, in denen man eine Pause einlegen kann. HIER könnt ihr mehr Bilder sehen und meine ganze Meinung hören.

Das Bild zeigt die Windmühle im Kastell von Kopenhagen, eine 1667 fertiggestellte Festung im Nordosten der Stadt.

Kastell Kopenhagen


5. Luxemburg

Ich wollte unbedingt über die Osterfeiertage irgendwo hin. Mit dem Auto sollte es sein und nicht zu weit weg. Nach eingehender Betrachtung von Google Maps bin ich schließlich auf Luxemburg gestoßen. Vor Ort habe ich festgestellt, dass unser Nachbar eine tolle Landschaft hat und für Wanderfreunde ein Paradies sein muss. Es gibt sehr viele Wälder, Flüsse und Burgen, die mein Herz haben höher schlagen lassen. Mehr darüber HIER.

Das Bild zeigt den Schiessentümpel im Müllerthal. Es ist wohl das am meisten fotografierte Objekt in Luxemburg und auf alle Fälle einen Stopp wert.

Schiessentümpel Luxemburg


6. Potsdam

In Potsdam war ich nur einen Tag und habe mich einfach durch die Stadt treiben lassen. Ich habe das Schloss Sanssouci besucht, mehr oder weniger aus Versehen das Holländerviertel gefunden und so auch die Russische Kolonie Alexandrowa. Das Holländerviertel hat leider nicht so viel Charme wie ich mir erhofft hatte. Dafür hat mir die Russische Kolonie umso besser gefallen.  Hier stehen wirklich einzigartige Häuser auf großen Grundstücken mit tollen Gärten. Im Sommer ist es bestimmt eine Pracht. Potsdam ist auf jeden Fall einen zweiten Blick wert. Ich werde wiederkommen.

Das Bild zeigt eins der Häuser in der Russischen Kolonie (und das gruselige Wetter im März).

Alexandrowka Potsdam


7. Schottland

Was soll ich zu Schottland sagen? Hier ist mir die Bildauswahl am schwersten gefallen. Schottland gehört noch immer zu meinen schönsten Reisezielen. Entsprechend viele schöne Bilder habe ich dazu und noch mehr Geschichten. Raue Küsten, unberührte Natur, Harry-Potter-und-James-Bond-Feeling, tolles Essen, guter Whiskey… Hier könnte ich mir vorstellen, meinen Lebensabend zu verbringen. Die ganze Geschichte gibt es HIER.

Das Bild zeigt den Sonnenuntergang im Hafen von Oban, einer kleinen, verträumten Stadt im Westen des Landes.

Oban Schottland


8. Wien, Österreich

Wien hat mich verzaubert. Ich liebe Städte mit vielen alten Gebäuden und tollen Fassaden. Und davon haben die Wiener reichlich! Außerdem gibt es so viele Sehenswürdigkeiten, dass man sie unmöglich an einem langen Wochenende schaffen kann. Ich habe zwar eine Menge davon gesehen, aber es ist noch viel Wien übrig für weitere Besuche. Einen ersten Eindruck und die tollsten Ampel“männchen“ der Welt bekommst du HIER.

Das Bild zeigt den Prater bei Nacht. Leider habe ich es nicht geschafft, eine Runde zu drehen. Der Ausblick muss phantastisch sein!

Prater Wien


9. Irland

Ganz frisch bin ich aus Irland zurück. Eine Woche lang habe ich überwiegend die Westküste der grünen Insel erkundet. Für mich kommt die Landschaft gleich nach Schottland. Wenn die Briten keine EU Immigranten mehr wollen, gehe ich im Alter eben nach Irland. Die Berge sind nicht ganz so hoch, die Straßen etwas breiter, die Sprache etwas leichter zu verstehen und regnen tut es dort auch ohne Pause. 😉 Ohne Witz, ich kam mir die Woche vor, als befände ich mich die ganze Zeit in einer verregneten Kerry Gold Werbung. So wunderbar saftig sah die Landschaft aus. Bald werde ich euch mehr davon berichten. (HIER geht’s zum Bericht)

Das Bild zeigt eine kleine Kirche im Gougane Barra National Forest Park im County Cork.

Gougane Barra Nationalpark Irland


10. Ruhrgebiet, Deutschland

Zu guter Letzt ein Ziel, das viele wohl eher nicht auf dem Schirm haben. Wir als Bewohner schon mal gar nicht. Das Ruhrgebiet. Dabei kann die Gegend so viel und es gibt unzählige Möglichkeiten, seine Zeit zu verbringen. In Städten, deren Grenzen fließend sind, wurde nach dem Bergbausterben und weiterem Industrierückbau sehr viel dafür getan, die brach liegenden Flächen irgendwie sinnvoll zu nutzen.

Dadurch entstanden etliche gastronomische Hochburgen wie z. B. der Binnenhafen in Duisburg. Ausgehen und Essen kann man auch hervorragend im Bermudadreieck in Bochum. Auch Kulturelles ist hier entstanden; u. a. in der Zeche Zollverein in Essen kann man stundenlang umherwandern, ins Museum gehen und sich über den Bergbau im Revier informieren. Sogar einen Freizeitpark gibt es, nämlich den Movie Park Germany in Bottrop. Und das sind nur ein paar kleine Ausschnitte der Möglichkeiten. Mein Favorit „im Pott“ ist der Landschaftspark Duisburg. Hier gibt es u. a. einen Klettergarten und jede Menge Platz, um zwischen den alten Industrieanlagen herumzuspazieren und zu sehen, wie die Natur sich alles zurück erobert.

Das Bild zeigt den LaPaDu, wie er hier auch genannt wird, zu später Stunde von der Aussichtsplattform im Norden des Parks.

Landschaftspark Duisburg


Vielen Dank an Janine und Stefan, dass sie mich mit ihrer Blogparade inspiriert haben, einen Rückblick auf meine Reisen zu werfen und meine eigene Gegend etwas genauer zu betrachten. Vielleicht war ja die ein oder andere Inspiration für euch dabei.

Bis bald
Eure M.

Wenn du mich magst, dann klick mich!

Only registered users can comment.

  1. Hallo Maike,

    lieben Dank für deine Teilnahme an der Fotoparade.
    Da ich aus dem Ruhrgebiet komme, kenne ich natürlich auch den Landschaftspark Nord. 🙂 Kennstd du in Duisburg eigentlich auch das Tiger & Turtle?

    LG, Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.