Gebackenes | Geht immer

Birnen-Crumble auf Vanillepudding

11. Oktober 2016

Lauter Leckereien beim Herbstbacken

Meine Mädels und ich hatten am Wochenende unseren herbstlichen Backtag. Sooo viele Leckereien sind dabei raus gekommen. Wir konnten uns gar nicht entscheiden, was unser Favorit sein sollte. Meine Beiträge waren ein Birnen-Crumble auf Vanillepudding und Blondies mit Mohn-Strähnchen.

Diesmal haben wir nicht nur süße Sachen gebacken, auch Herzhaftes war dabei. Eine Ausnahme haben wir gemacht und etwas nicht Gebackenes akzeptiert: eine Kürbissuppe. Die mögen wir einfach alle so gern. Sie schmeckt nicht so dolle nach Kürbis und mein persönliches Highlight: es sind Schinkenwürfel drin 😀

Der zweite herzhafte Beitrag war Zwiebelkuchen. Als Zwischengang nach der ersten Hälfte der vielen Süßigkeiten einfach perfekt. Nicht zu schwer und doch ein guter Ausgleich. Die anderen süßen Teilnehmer: Maple Cookies, Apfelkuchen mit Marzipan-Vanille-Decke, Kaki-Kuchen und Kürbis-Käsekuchen.

Und wie schon beim Sommerbacken haben wir erneut festgestellt, dass wir wohl eine gewisse Neigung zu Zimt haben. Bis auf die herzhaften Speisen und die Blondies war in allen Rezepten Zimt. Ein Hauch Weihnachtsbacken ist also immer dabei 😉

Für euch habe ich heute das Rezept des Birnen-Crumbles rausgesucht. Das Crumble reicht locker für 6 Personen als Dessert.

Birnen-Crumble auf Vanillepudding

Zutaten:
  • 4 Birnen
  • 2 Handvoll Paranüsse
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 500 ml Milch
  • 100 ml Eierlikör
  • 1/2 TL Zimt
  • 120 g Butter
  • ca.200 g brauner Zucker
  • 200 g Mehl
Zubereitung

Pudding nach Packungsanleitung kochen und im Topf zur Seite stellen.
Den Ofen auf 160 °C vorheizen.

In der Zwischenzeit die Birnen schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
Die Paranüsse in die gewünschte Größe zerkleinern und mit den Birnen mischen.

Mehl, Zimt, Zucker und Butter in einer Schüssel zu Streuseln kneten. Man kann dazu den Knethaken benutzen, ich knete sie lieber mit der Hand. So werden sie irgendwie formschöner 😉 Ich habe euch die doppelte Menge Streuselzutaten aufgeschrieben, da ich in meiner ursprünglichen Rezeptidee einfach zu wenig Streusel hatte. Lasst euch von den Bildern also nicht täuschen.

In den Pudding rund 100 ml Eierlikör rühren. Natürlich könnt ihr den Eierlikör auch weglassen und statt dessen Sahne nehmen. Ich wollte nur, dass der Pudding nicht ganz fest werden kann.

Dann kann schon geschichtet werden. Erst Pudding, dann Birnen-Pananuss-Mix und zum Schluss die Streusel. Wer mag, kann auch hier noch eine dünne Schicht braunen Zucker drüber geben. Das karamellisiert so schön 🙂

Das Ganze braucht so ca. 30 Minuten, bis die Streusel knusprig sind. Je nach Gefäß variiert der Anteil der Flüssigkeit. Da könnt ihr die Backzeit gern anpassen. Je Größer das Gefäß, desto mehr Flüssigkeit sammelt sich von den Birnen im Pudding. Ich mag das etwas Matschige sehr gern, aber wer es lieber ordentlich sortiert mag, sollte lieber auf kleinere Gefäße zurück greifen.

Birnen-Crumble auf Vanillepudding

Sorry, die Bilder lassen mal wieder ein wenig Qualität vermissen, aber unser Fokus liegt da eindeutig auf dem Backen 🙂 Lasst es euch schmecken!

Verlinkt auf HOTDienstagsdinge und Creadienstag

Wenn du mich magst, dann klick mich!

Only registered users can comment.

  1. Das Crumble sieht soooo unglaublich lecker und fantastisch aus! Das muss ich unbedingt auch mal backen 🙂
    Und als ich die Zeile: „Und wie schon beim Sommerbacken haben wir erneut festgestellt, dass wir wohl eine gewisse Neigung zu Zimt haben.“ gelesen habe, musste ich sofort lachen, denn ich liebe Zimt auch und gebe es überall hinzu, wo es nur geht 😉
    Danke für den leckeren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.