Reisevorbereitung
Gereistes | Sonstiges

Reiseplanung und -vorbereitung

13. November 2019

Hallo zusammen,

ich werde immer wieder gefragt, wie meine Reiseplanung und -vorbe-reitung so vor sich geht. Das will ich euch gern verraten.

Als erstes vor einer Reise kommt das Gefühl von „ich muss hier weg“. Fernweh ist ein ständiger Begleiter und wird einigermaßen ruhig gestellt durch eine ausführliche Reisevorbereitung. Ich kann schwer beschreiben, wie ich auf ein Ziel komme. Es gibt so viele Ziele auf meiner Liste. Stellt euch vor, da lebt ein kleiner Dämon in mir, der mit diesen Zielen jongliert. Ich nehme mir gedanklich diese Ziele kurz vor und wenn der Dämon nicht mehr schreit, dann weiß ich, ich hab das richtige Ziel gefunden. Eine reine Gefühlsentscheidung also.

Da ich meine typischen Reisezeiten bereits kenne und das mit den Kollegen so gut passt, muss ich mir nicht mehr viele Gedanken machen, wann ich irgendwo hin möchte. Außerdem sorgt der Dämon schon dafür, dass das Ziel einigermaßen zur Reisezeit passt. Meine Reise geht dann oft schon wenige Wochen später los. Ich bin einfach kein langfristiger Planer. Beispiel Abu Dhabi. Im März vor einigen Jahren war das Fernweh wieder sehr stark und ich wollte in die Wärme. Mein erster Gedanke war Dubai. Kurz drüber gesprochen: Es musste was zu gucken und zu tun geben. Ein paar wenige Tage sollten reichen. Meine damalige Reisebegleitung bestand auf Strand. Am Ende des Tages war es dann Abu Dhabi und nur wenig später ging es schon los. 

Abu Dhabi

Der nächste Schritt in meiner Vorbereitung ist die Recherche. Ich lese unendlich viele Blogs und andere Berichte über den Zielort. Außerdem gehe ich auch noch gern ganz Old-School in einen Bücherladen und gucke mir verschiedene Reiseführer an. Leider ist kaum einer auf so individuelle Reisen abgestimmt. Wenn mir dann doch einer gefällt, kaufe ich ihn.

Außerdem liebe ich Listen. Also wird sowohl aus dem Reiseführer als auch aus den vielen Berichten alles rausgeschrieben, was für mich interessant klingt. Für gewöhnlich sind das viel zu viele Punkte, als dass man sie in einem Urlaub abarbeiten könnte. Aber das stört mich an dieser Stelle noch nicht.

Soll es eine Rundreise werden, gebe ich als nächstes die Punkte meiner Liste bei Google Maps ein und schaue, ob man daraus einen sinnvollen Rundkurs machen kann. Liegt etwas zu weit weg, fliegt es raus. Am Ende habe ich trotzdem noch eine lange Liste mit Dingen/Orten, die ich sehen möchte.

Jetzt könnte einer sagen, warum bucht sie dann nicht vor? Den Stress, sich von unterwegs noch Unterkünfte zu suchen, kann man sich doch sparen! Ja, nee… für mich ist diese Liste eine Art Richtwert. Ich muss nicht alles davon sehen. Alles kann, nichts muss! Finde ich es irgendwo schön, bleibe ich vielleicht länger als geplant. So geschehen in England. Finde ich es irgendwo nicht so gut, dann kann ich jederzeit weiterziehen. Das hat in Israel bei dem überraschenden Regen sehr geholfen.

Israel Haifa

Durch meine Liste habe ich schon ungefähr eine Vorstellung, wo ich am nächsten Abend landen möchte. Meist buche ich dann morgens die nächste Unterkunft oder lasse mich (je nach Land) auch gern einfach treiben und halte Abends an einem B&B, Motel o. ä. und checke direkt ein.

Bei Flugreisen buche ich meine erste Unterkunft allerdings immer vor. Ich mag aus dem Flieger steigen und wissen, wo ich hin muss. Und mancherorts hat man auch nicht die Möglichkeit, vor Ort noch nach einer Unterkunft zu suchen. Auf Kuba z. B. wusste ich, werde ich kein Internet haben und musste alles von Zuhause buchen. Geht auch 😉

Kuba

Damit ist meine Reiseplanung schon fast abgeschlossen. Es fehlen nur noch die Flüge (wenn es denn weiter weg geht). Da bin ich sehr bequem. Ich gucke kurz im Internet, meist bei Skyscanner und wenn ich da nichts finde, was mir gefällt, übergebe ich die Suche an mein Reisebüro. Die sind super und konnten bisher immer was Gutes für mich finden. Da stecke ich so wenig Energie rein wie möglich.

Ihr seht, die meiste Zeit geht für Recherche ins Land. Und das ist es mir absolut wert. Während ich über mein Ziel lese, fängt der Urlaub praktisch schon an. Der Dämon wird von Artikel zu Artikel besänftigt und meine Vorfreude steigt.

Und damit geht’s auch schon in die nächste Reisevorbereitung. Diesmal sehr rechtzeitig, denn erst im März geht es los.

Wie bereitet ihr euch auf euren Urlaub vor? Seid ihr da organisierter oder geht ihr ganz klassisch ins Reisebüro? Wie lange Vorlaufzeit braucht ihr?

Wenn du mich magst, dann klick mich!

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.